Artist Management and Administration of Concert Events

GUILLERMO MARTÍNEZ VEGA

Komponist

Die Musik von GUILLERMO MARTÍNEZ VEGA wurde in den USA, Russland, Kuba, Österreich, Großbritannien, Deutschland, Italien, Frankreich, Schweden, der Schweiz, Ungarn, Litauen, der Ukraine, Marokko und Spanien aufgeführt.

Zu den Interpreten seiner Werke zählen Horacio Lavandera, María José Montiel, Iván Martín, Joshard Daus, Agata Daraskaite, Lola Casariego, Luis Miguel Méndez, Lucas Macías, Natalia Troshina, Valeria Zorina, Manuel Burgueras, Aurelio Viribay: andere Interpreten seiner Werke sind Institutionen wie EuropaChorAkademie, St. Christopher Chamber Orchestra, Choir and Orchestra of the Opera of Kiev, Harper Symphony Orchestra, Giusto Chamber Orchestra, Orquesta Oviedo Filarmonía, Orquesta Ars Mundi, JOSPA Joven Orquesta del Principado de Asturias–, Janus Orchestra, Cuarteto Vocal Español del Coro de RTVE, Cuarteto Vocal Cavatina, Psappha Ensemble, Quatuor Danel, Khorikos – NY, Banda de Música „Ciudad de Oviedo“, Coro El León de Oro, Landarbaso Koroa, Ad Solem Kammerensemble, Coro de la Fundación „Princesa de Asturias“, Coro „Ángel Barja“, Escolanía de Covadonga, Camerata Coral de la Universidad de Cantabria, Coro Universitario de Oviedo, etc. Neulich hat er unter anderem Musik zu Originaltexten von Graciano García, José Antonio Olivar, María Teresa Álvarez, Maxi Rodríguez und Xuan Bello geschaffen.

2012 gewinnt Martinez den «1. Nationalen Wettbewerb für Junge Komponisten Stadt Oviedo». Das Siegerstück Rapsodia para violín y orquesta „Der Wanderer über dem Nebelmeer“ wurde 2014 vom Geiger Gerard Claret uraufgeführt. Ebenso ist das Werk bei Durand, salabert, Eschig und Ricordi (Universal Music) erschienen.

Zu seinen jüngsten Uraufführungen zählte die Präsentation seines Werkes Zarzuela „Maharajá“, das im Rahmen der Gedenkfeier zum 125-jährigen Bestehen des Teatro Campoamor–Oviedo (Spanien) in Auftrag gegeben und uraufgeführt wurde. Dieses lyrisch-dramatische Werk mit Libretto von Maxi Rodríguez ist in einem Akt geschrieben und hat eine Dauer von ungefähr 100 Minuten. Die Uraufführung fand im Juni 2017 im Teatro Campoamor von Oviedo statt. Die Zarzuela „Maharajá“ wurde uraufgeführt von der Sopranistin Beatríz Díaz, dem Bariton David Menéndez, der Mezzosopranistin María José Suárez, den Tenören Francisco Javier Sánchez und Juan Noval Moro, dem Schauspielerin Martina Bueno, die Schauspieler Win Marrot, Roca Suárez, Carlos Mesa und Antón Camaño, der Chor „Capilla Polifónica – Ciudad de Oviedo“ und das Orchester „Oviedo Filarmonía“, alle unter der Leitung des Maestro Marzio Conti.

Martínez studierte Orgel und Komposition am Conservatorio Superior de Música „Eduardo Mtez. Torner“ aus Oviedo (Spanien) mit den Meistern Antonio Corveiras bzw. Victor Leoncio Diéguez. Später erwarb er einen Master of Music in Komposition mit Auszeichnung an der University of Manchester in der Klasse von Dr. Richard Whalley (2010). Er nahm als Gaststudent an der Meisterklasse für Komposition am Northern Royal College of Music (2011) bei dem Komponisten Brian Ferneyhough teil. Martínez wurde auch zum Meisterkurs für Komposition und Musikpädagogik von Alberto Grau und Maria Guinand (Venezuelas „El Sistema“) an die Bremer Hochschule eingeladen (2010).

Neben seiner Karriere als Komponist hat Martínez eine aktive Karriere als Organist und Kantor entwickelt. Er ist seit 2000 Mitglied der EuropaChorAkademie, einer Gruppe, die an den wichtigsten Veranstaltungsorten der USA, Chinas und Europas unter der Leitung von Persönlichkeiten wie Michael Gielen, Krzysztof Penderecki, Sylvain Cambreling, Vladimir Ashkenazy, Vladimir Jurowski und Placido Domingo auftrat. Darüber hinaus hat er als Mitglied des Coro El León de Oro neben vielen anderen nationalen und internationalen Auszeichnungen zwei nationale Grand Prix (2003, 2006) gewonnen.

Martínez ist der Organist der Kathedrale von Oviedo, gibt zahlreiche Konzerte in Europa und arbeitet mit mehreren Orchestern zusammen (darunter eine CD für Warner Classics von Saint-Saëns’ Symphony The Organ). Als Organist hat er an Kursen bei den Meistern Andrés Cea und Jean Claude Zendher teilgenommen.

2009 erhielt Martínez das Stipendium Cajastur für Künstler zur Unterstützung seines Masters in Komposition. 2011 wurde er für seine Fantasie für Sopran und Orchester „Monumentum pro mathematica“ mit dem Premios de la Crítica TPA als bester Komponist des Jahres ausgezeichnet. Dieses Werk wurde anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Institution von der Real Sociedad Matemática Española in Auftrag gegeben, uraufgeführt und aufgenommen. 2012 gewann Martínez mit seinem Stück „Der Wanderer Über dem Nebelmeer“ den Ersten Nationalen Wettbewerb junger Komponisten der Stadt Oviedo. Sein Chorwerk „No llores, paloma mía“ wurde 2014 beim Ortus International New Music Competition, New York, ausgezeichnet. Schließlich ist der Komponist Mitglied des Honorary Advisory Board des International Institute for Music Education of Hong Kong seit 2015.

Guillermo Martínez hat zahlreiche Veröffentlichungen, darunter notierte Musik, sowie CD- und DVD-Material. Seine Arbeit wurde in Radio und Fernsehen in ganz Amerika und Europa ausgestrahlt.

Guillermo Martínez Vega