Künstlermanagement und Administration von Konzertveranstaltungen

ORCHESTRA DI PADOVA E DEL VENETO

Kammerorchester

Das Orchester von Padua und Venetien wurde im Oktober 1966 gegründet und etablierte sich in über 50 Jahren Konzerttätigkeit als eines der führenden italienischen Orchester.

Das OPV ist das einzige in Venetien tätige Kammerorchester und veranstaltet jedes Jahr rund 120 Konzerte mit einer eigener Spielzeit in Padua.

Die künstlerische und musikalische Leitung des Orchesters wurde von Claudio Scimone (von seiner Gründung bis 1983), Peter Maag (Hauptdirektor, 1983-2001), Bruno Giuranna, Guido Turchi, Mario Brunello (Musikdirektor, 2002-2003) und Filippo Juvarra übernommen. Im September 2015 wurde Marco Angius zum musikalischen und künstlerischen Leiter ernannt.

Das OPV umfasst Kooperationen mit den bekanntesten Namen der internationalen Konzertszene, darunter S. Accardo, M. Argerich, V. Ashkenazy, I. Bostridge, R. Chailly, G. Gavazzeni, R. Goebel, P. Herreweghe C. Hogwood, S. Isserlis, L. Kavakos, T. Koopman, R. Lupu, M. Maisky, Sir N. Marriner, V. Mullova, O. Mustonen, AS Mutter, M. Perahia, I. Perlman, S. Richter, M. Rostropovich, K. Zimmermann.

Neben dem symphonischen Repertoire zeichnete sich das Orchester auch durch sein Opernaufführungen aus und realisert verschiedene Produktionen wie Don Giovanni, Die Hochzeit des Figaro, Così fan tutte, Die Zauberflöte von Mozart, Der Barbier von Sevilla, Il turco in Italia und La Cenerentola von Rossini, Norma und I Capuleti e i Montecchi von Bellini, L'elisir d'amore, Don Pasquale, Lucrezia Borgia, Lucia di Lammermoor von Donizetti, Rigoletto und Il Trovatore von Verdi, Die lustige Witwe von Lehár.

In der Saison 2015/2016, die von Marco Angius geleitet wurde, war Salvatore Sciarrino als "Composer in Residence" beim OPV zu Gast und schuf den ersten Zyklus von Sound Lessons, eine Erfahrung, die in den folgenden Saisons mit Ivan Fedele, Giorgio Battistelli und Nicola Sani erneuert wurde. Auch im Jahr 2016 wurde die vollständige AuFführung der von Angius geleiteten Beethoven-Symphonien im Rahmen des "Ludwig Van Festivals" von einem außergewöhnlichen Publikum und Kritikern begrüßt. Ein weitere Zyklus fand 2017 mit den gesamten Schubert-Symphonien statt.

In den letzten Jahren hat das Orchester sein Engagement im Bildungsbereich ausgeweitet und spezielle Programme für Familien und Kinder sowie Ausbildungskurse für Kinder entwickelt.

Das Orchester ist Protagonist in einer großen Reihe von Fernsehprogrammen für Rai 5 mit den drei Zyklen Sound Lessons, Inori di Stockhausen (von der Biennale in Venedig) und Sconcerto von Battistelli mit Elio sowie einer umfangreichen Aufnahmetätigkeit, die mehr als 60 CDs für die wichtigsten Etiketten herausbrachte.

Zu den letzten Veröffentlichungen zählen Mozarts Konzerte für Violine und Orchester mit Sonig Tchakerian (Universal); Quodlibet mit Musik von Castiglioni, Abyss mit Musik von Donatoni, An Mathilde mit Musik von Dallapiccola und Togni und The Art of Fugue von Bach / Scherchen (Stradivarius), Other faces und neue 1 und 2, die dem Werk von Salvatore Sciarrino (Decca) unter der Leitung von Marco Angius.

Das OPV wird vom Kulturministerium, von der Region Venetien und von der Stadt Padua unterstützt.

www.opvorchestra.it

Orchestra di Padova e del Veneto