Künstlermanagement und Administration von Konzertveranstaltungen

ZALA KRAVOS

Pianistin

"Eines der größten Talente, die ich je gesehen habe", Maria João Pires.

Die im Juli 2002 in Slowenien geborene Zala Kravos wurde im Alter von drei Jahren in Brüssel in die Musik eingeweiht und erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit fünf Jahren in Luxemburg, wo sie mit ihrer Familie lebt. Mit sechs Jahren trat sie in das Konservatorium der Stadt Luxemburg ein, wo sie alle Diplome in Klavierspiel und mehrere Diplome in Musiktheorie erhielt. Von 2012 bis 2016 studierte sie parallel an der Queen Elisabeth Music Chapel (Belgien) bei Maria João Pires und setzte ihr Studium bei Louis Lortie fort, bis sie 2018 das „Young Artist Diploma“ erhielt.

2019 wurde sie – trotz ihres jungen Alters und ausnahmsweise ohne Abitur – in das BA (Hons) Programm am Royal College of Music in London aufgenommen. Seit 2010 nimmt sie regelmäßig an Meisterkursen mit international renommierten Pianisten teil.

Von 2009 bis 2014 gewann sie jedes Jahr mehrere nationale und internationale Wettbewerbe in Luxemburg und Frankreich und 2016 in den USA, wo sie in die Carnegie Hall eingeladen wurde. Seitdem konzentriert sie sich auf Konzertauftritte.

"Eine Bühnenkarriere, die bereits international genug ist, um sie sprechen zu lassen, als wäre sie ein etablierte Künstlerin." (Simon Mundy, International Piano Magazine, Vereinigtes Königreich)

Seit ihrem sechsten Lebensjahr hat sie jedes Jahr Dutzende öffentlicher Auftritte und ist bereits in achtzehn Ländern aufgetreten, darunter China und die USA. Sie hat an verschiedenen Festivals in einem Dutzend europäischer Länder teilgenommen. Sie spielt auch mit Orchestern, Kammermusik und Klavierduett mit ihrem jüngeren Bruder Val.

Im Dezember 2018 wurde sie für den Preis „Export Artist of the Year“ in Luxemburg nominiert (als bisher einzige Teenager-Darstellerin).

Sie veröffentlichte ihre erste Platte, deren Reife absolut überwältigend ist. Laurent Graulus, Radiosender Musiq3, Belgien

2017, mit vierzehn, nahm sie in Deutschland ihr Debüt-Soloalbum auf, das von Kritikern und Medien in sieben europäischen Ländern sehr positiv aufgenommen wurde.

Im Juni 2021 nahm sie in Deutschland mit ihrem jüngeren Bruder Val ein weiteres Album auf, das der Musik für Klavier zu vier Händen gewidmet war.

2013 nahm sie zwei Impromptus (Schubert und Chopin) für die Jubiläums-CD zum 150-jährigen Jubiläum der UGDA, des luxemburgischen Verbands für Musikausbildung, auf.

www.zalakravos.eu

Zala Kravos